Website-Übersicht  English Version  Slovenska verzija

Kontaktinfo



Der Übersetzungsprozeß besteht aus mehreren Stufen:
   1) Analyse des Ausgangstexts,
   2) Erstellung des Glossars,
   3) Übersetzung des gesamten Texts,
   4) Korrekturlesen und Einfügen von Verbesserungen,
   5) Editieren.

Bei der Analyse des ausgangssprachlichen Texts stellt der Übersetzer folgendes fest:
   a) die zu lösenden Herausforderungen in der Übersetzung,
   b) die anzuwendenden Lösungen.

Die Erstellung des Glossars ist vor allem bei Fachtexten erforderlich.

Die erste Übersetzung des Texts ist im Grunde nur eine Rohfassung. Nach der Anfertigung der Rohfassung sollte idealerweise die Arbeit für mindestens 48 Stunden abgebrochen werden. Das ist notwendig, weil der Übersetzer nach der Erstellung der Rohfassung oft „den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht“.

Nach einer zweitägigen Pause muß die Rohfassung der Übersetzung überprüft und nach Bedarf verbessert werden. Dabei sollten die höhsten Qualitätsstandards angestrebt werden.

Nachdem eine zufriedenstellende Übersetzung angefertigt worden ist, kommt diese in die Hände des Editors. Nicht ein jeder, der im Land der Zielsprache der vorhandenen Übersetzung geboren wurde, eignet sich als Editor. Der Editor muß sowohl seine Muttersprache (die Zielsprache der betreffenden Übersetzung) als auch die Fremdsprache (die Ausgangssprache der betreffenden Übersetzung) gut beherrschen.

Kurz gesagt, die Übersetzung soll so wortwörtlich wie möglich und so frei wie nötig sein.


Siehe auch Dolmetschen.


Zurück zur Homepage  Zurück zur vorherigen Seite  E-Mail senden